Top-Werte: Finn Jeltsch mit gutem Start bei U19 des FCN

Nach dem Hype der U17-Weltmeisterschaft liefert Finn Jeltsch wieder im Junioren-Alltag des 1. FC Nürnbergs ab. In den beiden ersten U19-Spielen beeindruckt Jeltsch mit starken Leistungen & Top-Statistiken. Ist sein Zweitliga-Debüt nur noch eine Frage der Zeit?

Finn Jeltsch 1. FC Nürnberg U19 Bundesliga 2. Bundesliga Analyse Scouting Bericht Report Talent Jugend Junioren

Foto: fcn_nlz_ticker

Finn Jeltsch startete mit beeindrucken Leistungen für die U19 des 1. FC Nürnbergs in das Kalenderjahr 2024. Sowohl beim 2:0 in Frankfurt als auch bei der 0:2-Niederlage gegen 1860 München stand der 17-jährige Juniorenweltmeister über die volle Distanz auf dem Platz.

Jeltsch am Boden und in der Luft stark

In beiden Spielen stellte Jeltsch einmal mehr seine Stärke im Spiel gegen den Ball unter Beweis. Von 20 Defensiv-Duellen entschied der Youngster überragende 17 für sich. Das entspricht einer Erfolgsquote von 85%. Dadurch untermauert er seine Stellung als einer der besten Zweikämpfer der U19-Bundesligen. Dass der 1,86-m-große Innenverteidiger auch in der Luft über Qualitäten verfügt, konnte er ebenfalls seit dem U19-Restart zeigen. Schließlich gewann er all seine 5 Kopfballduelle – 3 davon im eignen Sechzehner. Zudem konnte Jeltsch durch seine Fähigkeiten in puncto Antizipation und Stellungsspiel 9 gegnerische Pässe – viele davon in und um den eignen Sechzehner – abfangen.

Wie diese Werte belegen, deckt Jeltsch sämtliche Anforderungen eines Defensivspielers ab. Auch deshalb war er in diesen beiden Partien der Spieler der Cluberer U19, der mit 29 Balleroberungen die meisten seines Teams verzeichnete.

Jeltschs starke Werte aus den Partien in Frankfurt und gegen 1860 München.

Jeltsch als Antreiber in Abwehr und Mittelfeld für die U19 des FCN

Ebenfalls interessant zu sehen war, dass Jeltsch auch im Spiel mit Ball einer Mannschaft viel geben kann. Im Verlaufe der Partie gegen 1860 München rückte Jeltsch bspw. ins Mittelfeld. Im Spiel gegen die Eintracht setzte er als rechter Halbverteidiger ebenfalls Akzente im Spiel nach vorne. Somit war er in beiden Partien mit seinen vertikalen Ballführungen Antreiber im Spiel seiner Mannschaft.

Jeltsch ging sogar 7-mal ins Dribbling, wovon er 5-mal den Ball behauptete. Diese Ballsicherheit äußerte sich auch in seinem Passspiel, indem er 77% seiner Pässe an den Mann brachte. Zur Einordnung: der Schnitt der Mannschaft lag in den beiden Spielen bei 74%. Jeltsch progressive Denkweise macht sich in der Anzahl seiner raumgewinnenden Pässe im Spielaufbau bemerkbar: fast 30% seiner Pässe waren mit der Absicht, gegnerische Linien zu überspielen. Hier könnte Jeltsch noch besser abwägen zwischen Sicherheit und Risiko, auch wenn dies zum Teil der mannschaftstaktischen Herangehensweise geschuldet war.

Dass Jeltsch als offensivfreudiger Defensivspieler gilt, bewies er ebenfalls in beiden Partien. Ganze 4-mal nahm Jeltsch selbst den Abschluss und bereite zudem 2 Torschüsse vor. Von fast 100 Innenverteidigern (mit mind. 800 Einsatzminuten) in den A-Junioren-Bundesligen in dieser Saison, verzeichnen nur vier mehr erfolgreiche Offensiv-Aktionen als Finn Jeltsch.

Jeltsch: Zweitliga-Debüt beim 1. FC Nürnberg Frage der Zeit?

Wie schon länger bekannt, aber auch durch diese beiden U19-Spiele nochmals in Erinnerung gerufen, verfügt Jeltsch über ein sehr interessantes Gesamtpaket für sein junges Alter. Für ihn war es sicherlich sehr wichtig, nach dem U17-Weltmeisterschafts-Hype wieder gut in den Junioren-Alltag zu starten. Seine lobenswerten Statistiken sind ein stückweit auch ein Beleg für Bodenhaftung und Ehrgeiz. Mit dieser Einstellung und dieser Leistung wird es sicherlich nur eine Frage der Zeit sein, wann Cristian Fiél dem Talent seine ersten Minuten in der 2. Bundesliga bescheren wird.

Abonniere den Kanal CLUBFOKUS auf WhatsApp und verpasse keinen Beitrag mehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein